Allgemeine Geschäftsbedingungen

Dolmetscher- und Voice-Overservices

Definitionen:

Im Sinne dieser Geschäftsbedingungen beziehen sich die Begriffe „das Unternehmen“, „wir“, „unser(e)“ oder „uns“ auf Language Connect International Ltd (Firmennr. 7364250 mit Sitz in 64 Southwark Bridge Road, London SE1 0AS) und „Kunde“ oder „Sie“ bezieht sich auf das Unternehmen, die Firma, die Körperschaft, die Organisation oder die Person, das/die Language Connect International Ltd zur Erbringung von Dienstleistungen in seinem/ihrem Auftrag beauftragt.

„Vereinbarung“ bezeichnet die Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Unternehmen, die den Geschäftsbedingungen unterliegt.

Der Begriff „Geschäftsbedingungen“ bezieht sich auf diese nachstehend aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen.

„Auftrag“ bezeichnet Ihre bestätigte Anforderung unserer Dienstleistungen.

Der Begriff „Dienstleistungen/Dienste“ bezeichnet Übersetzungsdienstleistungen, die wir für Sie erbringen.

„Arbeitsmaterialien“ bezeichnet alle Informationen, die Sie uns mitteilen oder übermitteln, um die hier vorgesehenen Dienstleistungen zu erbringen.

„Vertrauliche Informationen“ sind Informationen (in jeglicher Form), die entweder für Sie oder für uns vertraulich sind und die Sie uns gegenüber offenlegen oder die wir Ihnen im Zusammenhang mit den Dienstleistungen mitteilen.

„Datenschutzbestimmungen“ bezeichnet die Datenschutzgesetze des Vereinigten Königreichs sowie (solange und soweit das Recht der Europäischen Union im Vereinigten Königreich rechtsgültig ist) die DSGVO und alle anderen unmittelbar anwendbaren Datenschutzvorschriften der Europäischen Union.

„DSGVO“ bezeichnet die Datenschutz-Grundverordnung ((EU) 2016/679).

Der Begriff „Datenschutzgesetze des Vereinigten Königreichs“ bezeichnet die im Vereinigten Königreich jeweils geltenden Datenschutzbestimmungen. Dazu gehören der Data Protection Act 1998 oder 2018 oder Nachfolgegesetze.

Mit der Auftragserteilung geht der Kunde eine verbindliche Vereinbarung mit dem Unternehmen ein, für die die folgenden Geschäftsbedingungen gelten:

1. ANWENDUNG

Andere als die hierin festgelegten Bedingungen oder deren Varianten sind für das Unternehmen nicht bindend, es sei denn, ein Partner des Unternehmens hat dem ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese Bedingungen müssen in allen unseren Angeboten, Annahmen und Werkverträgen enthalten sein; vom Kunden vorgeschlagene Bedingungen werden hiermit ausgeschlossen.

2. VERWENDUNGSZWECK DER ÜBERSETZUNGSDIENSTE

2.1. Der Auftraggeber muss die beabsichtigte Verwendung der Übersetzung eindeutig schriftlich angeben.
2.2. Sofern nicht anders schriftlich gefordert, erfolgt eine Übersetzung lediglich zur Information und zum Verständnis und muss qualitativ den Anforderungen der allgemeinen Korrespondenz entsprechen.
2.3. Sofern schriftlich erbeten, kann die Übersetzung das endgültige Dokument sein, das vom Kunden oder anderen verbundenen Dritten nicht weiter bearbeitet wird und nicht benötigt wird für:
– Ausschreibungen,
– Verträge, Versicherungen, Patente und andere rechtliche Zwecke,
– Druck oder Veröffentlichungen,
– Werbung,
– Für alle anderen Zwecke, bei denen die spezielle Übersetzung des Textes von Bedeutung sein könnte. All dies erfordert ein höheres Maß an Genauigkeit und/oder Korrekturlesen und unterliegt deshalb einer Gebühr für das Korrekturlesen, die in der Preisliste angegeben ist.
2.4. Wünscht ein Kunde eine Übersetzung zu einem anderen Zweck als zu dem, für den sie ursprünglich geliefert wurde, erhält der Kunde eine Bestätigung des Unternehmens, dass die Übersetzung für den beabsichtigten neuen Zweck geeignet ist. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die zuvor gelieferte Übersetzung auf Kosten des Kunden zu ändern und gegebenenfalls an den neuen Zweck anzupassen.
2.5. Sofern der Zweck der Übersetzung dem Unternehmen nicht mitgeteilt wird, nimmt das Unternehmen die Übersetzung so vor, als diene sie nur zu Informationszwecken. Wenn jedoch nach Einschätzung des Unternehmens der vermutete beabsichtigte Zweck ein anderer ist, wird das Unternehmen, wenn möglich, vor Beginn der Übersetzung mit dem Kunden kommunizieren, um den beabsichtigten Zweck abzuklären.
2.6. Das Unternehmen kann den Standard angeben, für den die Übersetzung geliefert wurde, und die Gebühr entsprechend festlegen.

3. ANGEBOTE

3.1. Angebote sind für das Unternehmen unverbindlich und werden vorbehaltlich der Bestätigung durch das Unternehmen nach Erhalt des Auftrags des Kunden vorgelegt. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn eine solche Bestätigung vorliegt. Schriftliche Angebote bleiben 30 Tage nach Entsendung gültig und werden danach hinfällig, sofern nicht anders schriftlich angegeben.
3.2. Angebote werden auf der Grundlage der Beschreibung der Ausgangsmaterialien durch den Kunden, des Zwecks der Übersetzung und anderer Weisungen vorgelegt. Diese Angebote können jederzeit geändert werden, wenn die Beschreibung der Ausgangsmaterialien unserer Meinung nach sachlich unzureichend oder ungenau ist.
3.3. Angaben, die in den Broschüren, auf der Website oder in einem anderen veröffentlichten Material des Unternehmens enthalten sind, dienen lediglich der allgemeinen Beschreibung und sind nicht Teil dieser Geschäftsbedingungen.

4. ZAHLUNG

4.1. Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich die Preise in Pfund Sterling und zuzüglich Umsatzsteuer. Wir berechnen Ihnen alle maßgeblichen Steuern und Gebühren, zu deren Einzug wir verpflichtet sind. Sie sind verpflichtet, etwaige Strafen oder Zinsen auf solche Steuern zu zahlen, die aufgrund Ihrer verspäteten Zahlung fällig werden.
4.2. Die Zahlung wird per Scheck oder mittels direkter Banküberweisung, z. B. BACS oder CHAPS, erbeten, sofern in der Rechnung nicht anders angegeben. Alle Zahlungen haben ohne Abzug oder Verrechnung von Bankgebühren zu erfolgen.
4.3. Sofern Kreditkonten für einen Kunden eröffnet werden, muss die Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum der Rechnungsstellung eingehen, es sei denn, es wurde ausdrücklich schriftlich von einem Partner des Unternehmens etwas anderes vereinbart. Rabatte, die in den Angebotspreisen enthalten sind, sind nur gültig, wenn Rechnungen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt bezahlt werden.
4.4. Angebote in einer anderen Währung als Pfund Sterling basieren auf dem Wechselkurs zum Zeitpunkt des Angebots und die Preise unterliegen, sofern nicht anders angegeben, Wechselkursschwankungen zum Rechnungsdatum.
4.5. Dienstleistungen werden bei Fertigstellung in voller Höhe in Rechnung gestellt, es sei denn, die Dauer der Arbeiten übersteigt einen vollen Monat. Dienstleistungen, die ununterbrochen länger als einen Monat erbracht werden, werden zu 50 % des geschätzten Gesamtwerts der Arbeit nach einem Monat und nach Abschluss zu 50 % in Rechnung gestellt.
4.6. Unbeschadet der sonstigen Rechte des Unternehmens behalten wir uns das Recht vor, zur Deckung der finanziellen und administrativen Kosten eine Servicegebühr in Höhe von 5 % pro Monat für den ausstehenden Betrag oder 5 £ für alle über das Fälligkeitsdatum hinaus ausstehenden Beträge zu erheben. Sollte es sich als notwendig erweisen, dass wir die Dienste von Inkassobeauftragten in Anspruch nehmen, wird zur Deckung der Kosten auf den ausstehenden Betrag ein Aufschlag in Höhe der Gebühren dieser Inkassobeauftragten erhoben.
4.7. Unbeschadet anderer uns zustehender Rechte berechtigt uns die Nichtzahlung einer Rechnung in Übereinstimmung mit diesen Geschäftsbedingungen oder anderen Bedingungen, die zu diesem Zeitpunkt schriftlich festgelegt wurden, die weitere Arbeit sowohl für denselben Auftrag als auch für jeden anderen Ihrer Aufträge auszusetzen.

5. FERTIGSTELLUNG DES AUFTRAGS

5.1. Ein vom Unternehmen für die Lieferung vereinbartes Datum ist nur als Schätzung angegeben und beabsichtigt. Das Unternehmen wird alle Anstrengungen unternehmen, um einen solchen geschätzten Liefertermin einzuhalten, ist jedoch nicht dazu verpflichtet, einen Schaden oder Verlust, der direkt oder indirekt aus der Nichteinhaltung dieses geschätzten Liefertermins entsteht, auszugleichen. Obwohl wir alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen werden, um die Anforderungen des Kunden zu erfüllen, berechtigt die verspätete Lieferung den Kunden nicht zur Zurückbehaltung der Zahlung für die erbrachten Dienstleistungen.
5.2. Der Kunde und das Unternehmen können zu einem beliebigen Zeitpunkt nach diesem Datum bezüglich der ursprünglichen voraussichtlichen Lieferfrist einen weiteren Liefertermin vereinbaren. Falls die Lieferung bis zu diesem Datum noch nicht erfolgt ist, werden keine Kosten berechnet und der Vertrag wird als storniert angesehen.
5.3. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die gesamte oder einen Teil der Arbeit an einen oder mehrere Auftragnehmer seiner Wahl zu vergeben. Wir haften in keinem Fall für die Folgen der Nichtlieferung oder Nichterfüllung, wenn die Verspätung oder das Versäumnis auf die Nichtlieferung oder Nichterfüllung durch unsere Unterauftragnehmer zurückzuführen ist. Im Falle höherer Gewalt (Streik, Aussperrung, Arbeitskämpfe, Aufruhr, Naturkatastrophen, Kriegshandlungen und andere Situationen, in denen nachgewiesen werden kann, dass die Fähigkeit des Unternehmens, den Auftrag des Kunden zu erfüllen, erheblich beeinträchtigt wurde) muss das Unternehmen den Kunden unter Angabe der Umstände unverzüglich benachrichtigen. Höhere Gewalt berechtigt sowohl das Unternehmen als auch den Kunden, den Auftrag zu stornieren. In jedem Fall verpflichtet sich der Kunde, dem Unternehmen die bereits erbrachten Leistungen zu bezahlen. Das Unternehmen wird den Kunden bei der Ausführung seines Auftrags bestmöglich unterstützen.

6. LIEFERUNG

Die Lieferung erfolgt per E-Mail, Fax, Post oder Übergabe an ein Transportunternehmen, je nach Lage des Falles. Die Gefahr geht mit der Lieferung auf den Kunden über. Das Unternehmen behält jedoch eine Kopie der Übersetzung und wird im Falle eines Verlustes oder Schadens kostenlos eine weitere Kopie übermitteln.

7. DRINGLICHKEIT

Obwohl bei Eilübersetzungen ein Eilzuschlag erhoben werden kann, übernimmt das Unternehmen keine Haftung für Übersetzungen, die unter Zeitdruck übermittelt werden, da wegen der Dringlichkeit die erforderliche Zeit für die Überprüfung und Bearbeitung der Übersetzung nicht gegeben ist. Sind für eine solche Fertigstellung der Arbeit Überstunden oder andere zusätzliche Kosten erforderlich, wird eine Gebühr zur Deckung der erhöhten Kosten erhoben.

8. STORNIERUNG UND AUFHEBUNG

8.1. Wenn der Kunde die in Auftrag gegebene Arbeit aus irgendeinem Grund storniert, sind für alle bis zum Stornierungsdatum ausgeführten Arbeiten und für alle anderen Kosten und Auslagen, die sich aus der Stornierung ergeben, Gebühren zu entrichten.
8.2. Wenn der Kunde die beauftrage Arbeit für einen Zeitraum von 21 Tagen oder länger aussetzt oder verschiebt, sind Gebühren für alle in Auftrag gegebenen Arbeiten bis zum Zeitpunkt der Aussetzung oder Verschiebung sowie für alle anderen Kosten und Aufwendungen, die sich aus einer solchen Aussetzung ergeben, zu entrichten.
9. HAFTUNG
9.1. Das Unternehmen ist von jeglicher Haftung, die sich aus Verpflichtungen gegenüber dem Kunden ergibt, befreit, wenn das Unternehmen diesen Verpflichtungen aus Gründen, die es nicht zu vertreten hat, nicht nachkommen kann.
9.2. Die gesamte Haftung des Unternehmens gegenüber dem Kunden im Rahmen dieser Vereinbarung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die erbrachten Dienstleistungen, darf den Preis nicht übersteigen, den Sie im Rahmen der Vereinbarung, auf die sich die Forderung bezieht, an uns zu zahlen haben.
9.3. Das Unternehmen haftet gegenüber dem Kunden oder einem Dritten in keinem Fall für Folgeschäden oder Verluste jeglicher Art (einschließlich entgangener Gewinne), und Sie sind verpflichtet, uns von allen Ansprüchen und Forderungen freizustellen, die uns für solche Folgeschäden oder Verluste zustehen.
9.4. Das Unternehmen haftet dem Kunden nicht für unbewusst oder fahrlässig abgegebene Falschdarstellungen aufgrund von Erklärungen, die vor der Vereinbarung mündlich oder schriftlich von uns oder in unserem Namen abgegeben wurden, und Sie sind nicht berechtigt, aufgrund dieser Falschdarstellungen vom Vertrag zurückzutreten.
9.5. Wenn der Kunde Arbeit verwendet, die zu einem anderen Zweck als dem, für den sie geliefert wurde, ausgeführt wurde, hat der Kunde keinen Anspruch auf eine Entschädigung vom Unternehmen, und Sie stellen uns gegen Verluste frei, die Ihnen im Hinblick auf den Geschäftswert oder auf andere Weise entstehen.
9.6. Der Kunde bestätigt, dass in Bezug auf alle Materialien, die von Ihnen und an Sie über das Internet übermittelt werden, keine Abfangsicherheit gewährleistet werden kann, selbst wenn sie in verschlüsselter Form übertragen werden, und dass wir keine Haftung für den Verlust, die Verfälschung oder das Abfangen von Materialien übernehmen.
Für Übersetzungsarbeiten gilt:
(i) Das Unternehmen haftet nicht für entgangene Gewinne, Verlust von Geschäftsmöglichkeiten, Verlust von Aufträgen, Einnahmeverluste, Schädigung des Rufs oder Firmenwerts des Kunden, erhoffte Einsparungen und/oder andere indirekte oder Folgeschäden oder anderweitige Schäden.
(ii) Obwohl sich das Unternehmen verpflichtet, sich nach besten Kräften zu bemühen, eine genaue und idiomatische Übersetzung des Originaltexts zu erstellen, muss der Kunde akzeptieren, dass eine Übersetzung anders als eine gute Originalfassung klingen kann. Daher wird von uns keine Haftung für einen vermeintlichen Mangel an Werbe- oder Verkaufswirkung übernommen. Wir können auf Fehler oder Auslassungen in jedem von Ihnen gelieferten Originalmaterial hinweisen.
(iii) Das Unternehmen haftet nicht für Fehler bei der Umrechnung von einem Einheitensystem in ein anderes, für die Transliteration von Namen und anderen Eigennamen von einem Text zum anderen oder für die Übersetzung von Abkürzungen. Wir haften außerdem nicht für Fehler aufgrund von Unlesbarkeit jeglichen von Ihnen gelieferten Materials oder für den daraus folgenden Verlust oder Schaden.
(iv) Im Falle eines grundlegenden Fehlers oder einer wesentlichen Unterlassung bei der vom Unternehmen durchgeführten Arbeit werden wir nach unserer Wahl entweder die Arbeit überarbeiten oder dem Kunden die Kosten für zusätzliche Schreib- oder Druckkosten in Höhe unserer Gebühr für diese Arbeit erstatten, vorausgesetzt, dass diese Gebühr in Übereinstimmung mit den Geschäftsbedingungen des Unternehmens gezahlt wurde und vorausgesetzt, dass die Arbeit vom Kunden für den im Auftrag angegebenen Zweck verwendet wurde. Jede Neuinterpretation einer Übersetzung wird ausschließlich von uns vorgenommen, und der Kunde muss uns innerhalb von 10 Arbeitstagen nach dem Datum der Lieferung der Übersetzung auf wesentliche Fehler oder Unterlassungen hinweisen. Für eine Veröffentlichung übernehmen wir die Verantwortung für Fehler oder Auslassungen nur dann, wenn uns vor dem Druck die endgültige Korrektur für eine abschließende Prüfung vorgelegt wird. Alle Zahlen und Codes werden dem Kunden zur Überprüfung überlassen und wir sind nicht verantwortlich für Zahlenfehler.
(v) Sofern die Dienstleistungen Korrekturen oder Texte umfassen, die dem Kunden zur Genehmigung vorzulegen sind, haftet das Unternehmen nicht für Fehler, die nicht vom Kunden korrigiert wurden, oder für Änderungen oder Modifikationen, die der Kunde an den eingereichten Korrekturen oder Texten vornimmt.

10. RECHTSWIDRIGE INHALTE

Der Kunde sichert zu, dass die geforderte Übersetzung kein Urheberrecht oder anderes Eigentumsrecht verletzt oder keine obszönen, blasphemischen oder verleumderischen Inhalte enthält und stellt das Unternehmen in Bezug auf Klagen, Ansprüche, Verfahren, Kosten und Schäden frei, die in Bezug auf eine oder aufgrund einer Verletzung einer solchen Garantie oder aufgrund einer Forderung eines Dritten aufgrund von Tatsachen, die, wenn sie nachgewiesen werden, einen Verstoß gegen diese Garantie darstellen würden, entstanden sind oder zugesprochen oder gezahlt wurden.

11. ZUSICHERUNG

Das Unternehmen ist nicht an eine mündliche Zusicherung oder Behauptung gebunden, sei es in Form einer Garantie oder anderweitig. Aus einer solchen Zusicherung oder Behauptung wird auch nichts stillschweigend unterstellt.

12. BEAUFTRAGUNG VON ÜBERSETZERN, DOLMETSCHERN UND SYNCHRONSPRECHERN

Sofern vom Unternehmen nicht anders vereinbart, darf ein Kunde oder Partner für einen Zeitraum von einem Jahr nach Beendigung des Vertrags weder direkt noch indirekt, weder auf Eigeninitiative oder für ein(e) andere(s) Person, Firma oder Unternehmen, einen Übersetzer, Dolmetscher oder eine andere relevante Person, die Arbeit vertragsgemäß in unserem Auftrag für Sie erbracht hat, in Anspruch nehmen, einstellen oder von uns abwerben oder deren Dienste in Anspruch nehmen. Im Falle eines Verstoßes gegen diese Ziffer zahlt der Kunde dem Unternehmen unverzüglich wie folgt:
(a) wenn die betreffende Person ein Angestellter oder eine Gesellschaft eines solchen Kunden oder Partners wird, eine Summe in Höhe von 50 % der Bruttojahresvergütung der betreffenden Person oder einen Betrag von 10.000 £, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und
(b) in allen anderen Fällen einen Betrag in Höhe von 50 % des Bruttojahreseinkommens der betreffenden Person oder eine Summe von 10.000 £, je nachdem, welcher Betrag höher ist.
Für die Zwecke dieser Klausel bezeichnet der Begriff „Partner“ jeden Partner des Kunden und ein Unternehmen, an dem der Kunde oder ein Unternehmen, in dem er Partner ist, mindestens ein Drittel des ausgegebenen Aktienkapitals hält (wie in Abschnitt 737 Companies Act 1985 definiert) und jede Tochtergesellschaft eines solchen Unternehmens (gemäß Definition) oder im Falle eines Kunden, der eine Gesellschaft ist, jede Gesellschaft, die direkt oder indirekt mindestens ein Drittel des ausgegebenen Aktienkapitals des Kunden hält. „Relevante Person“ bezeichnet Übersetzer, Dolmetscher, Synchronsprecher, Schreibkräfte oder andere Personen, die als Mitarbeiter oder als unabhängige Auftragnehmer vom Unternehmen beauftragt wurden, und die für solche Kunden direkt oder indirekt durch das Unternehmen innerhalb von zwölf Monaten vor der Inanspruchnahme ihrer Dienstleistungen durch den Kunden oder einen Partner wie vorstehend angegeben Arbeit erbracht haben.

13. URHEBERRECHT

Das Urheberrecht an der Übersetzung ist Eigentum des Unternehmens und wird erst nach vollständiger Bezahlung der Übersetzung auf den Kunden übertragen. Der Kunde verpflichtet sich hiermit, uns (und unseren Unterauftragnehmern) eine Lizenz zur Aufbewahrung und Nutzung des Arbeitsmaterials für die Dauer des Vertrags und für die Zwecke der Dienstleistung zu gewähren.

14. GEHEIMHALTUNGSPFLICHT

14.1. Beide Parteien verpflichten sich, vertrauliche Informationen der jeweils anderen Partei, nicht zu nutzen oder gegenüber Dritten offenzulegen, sofern dies nicht Ziffer 14.2 oder der Erbringung der Dienstleistungen durch uns dient.
14.2. Beide Parteien sind berechtigt, vertrauliche Informationen der jeweils anderen Partei offenzulegen:
(i) wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder von einer Regulierungsbehörde gefordert wird, sofern diese Partei verpflichtet ist, die vertraulichen Informationen offenzulegen, soweit dies durchführbar und rechtmäßig ist:
(a) informiert den Eigentümer unverzüglich über solche Anforderungen; und
(b) kooperiert mit dem Eigentümer hinsichtlich der Art, des Umfangs oder des Zeitpunkts einer solchen Offenlegung oder jeglicher Maßnahmen, die der Eigentümer ergreifen kann, um die Gültigkeit einer solchen Anforderung infrage zu stellen.
(ii) seinen Mitarbeitern (oder den Mitarbeitern seines verbundenen Unternehmens), Mitarbeitern des Unterauftragnehmers oder Personen, deren Pflichten eine solche Offenlegung erfordern, unter der Voraussetzung, dass die Partei, die eine solche Offenlegung vornimmt, dafür Sorge trägt, dass jede Person, gegenüber der die Offenlegung erfolgt:
(a) über die Geheimhaltungsverpflichtungen nach diesen Geschäftsbedingungen informiert ist; und
(b) diese Verpflichtungen erfüllt, als wäre sie an diese gebunden.

15. DATENSCHUTZ UND DATENVERARBEITUNG

15.1. Beide Parteien halten alle anwendbaren Anforderungen der Datenschutzbestimmungen ein. Diese Ziffer 15 befreit, entfernt oder ersetzt nicht die Verpflichtungen einer Partei gemäß der Datenschutzgesetzgebung, sondern ergänzt diese. In dieser Ziffer 15 bezeichnet  geltendes Recht (solange und soweit es für das Unternehmen gilt) das Recht der Europäischen Union, das Recht eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union und/oder das inländische Recht des Vereinigten Königreichs; inländisches Recht des Vereinigten Königreichs bezeichnet das Datenschutzgesetz des Vereinigten Königreichs und alle anderen Gesetze, die im Vereinigten Königreich gelten.

15.2 Die Parteien erkennen an, dass der Kunde für die Zwecke der Datenschutzbestimmungen der Datenverantwortliche und das Unternehmen der Auftragsverarbeiter ist (sofern Datenverantwortlicher und Auftragsverarbeiter die in den Datenschutzbestimmungen festgelegten Bedeutungen haben).

15.3 Unbeschadet der Allgemeingültigkeit von Ziffer 15.1 stellt der Kunde sicher, dass er über alle erforderlichen Zustimmungen und Mitteilungen verfügt, die eine rechtmäßige Übertragung der personenbezogenen Daten (wie in den Datenschutzbestimmungen definiert) an das Unternehmen für die Dauer und die Zwecke dieser Geschäftsbedingungen gestatten.

15.4 Unbeschadet der Allgemeingültigkeit von Ziffer 15.1 darf/muss das Unternehmen in Bezug auf personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmens aus diesen Geschäftsbedingungen verarbeitet werden:

(a) diese personenbezogenen Daten nur auf schriftliche Anweisungen des Kunden verarbeiten, es sei denn, das Unternehmen ist aufgrund anwendbarer Gesetze zur anderweitigen Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten verpflichtet. Sofern sich das Unternehmen auf Gesetze eines Mitglieds der Europäischen Union oder auf das Recht der Europäischen Union als Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten stützt, muss das Unternehmen den Kunden unverzüglich davon in Kenntnis setzen, bevor die von den anzuwendenden Gesetzen vorgeschriebene Verarbeitung durchgeführt wird, es sei denn, diese anwendbaren Gesetze untersagen es dem Unternehmen , dem Kunden dies mitzuteilen;
(b) sicherstellen, dass es über angemessene technische und organisatorische Maßnahmen, die vom Kunden überprüft und genehmigt wurden, zum Schutz gegen eine unbefugte oder unrechtmäßige Verarbeitung personenbezogener Daten und gegen den Verlust oder die Zerstörung oder Beschädigung von personenbezogenen Daten, verfügt, die für die Schäden, die durch die unbefugte oder unrechtmäßige Verarbeitung oder den zufälligen Verlust, die Zerstörung oder Beschädigung und die Art der zu schützenden Daten angemessen ist, unter Berücksichtigung des Standes der technologischen Entwicklung und der Kosten für die Umsetzung aller Maßnahmen angemessen sind (diese Maßnahmen können gegebenenfalls die Pseudonymisierung und Verschlüsselung personenbezogener Daten umfassen, um die Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit seiner Systeme und Dienste sicherzustellen und dafür zu sorgen, dass die Verfügbarkeit von und der Zugang zu personenbezogenen Daten nach einem Vorfall zeitnah wiederhergestellt werden können und um die Wirksamkeit der getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen zu beurteilen und zu bewerten);
(c) sicherstellen, dass alle Mitarbeiter, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben und/oder diese verarbeiten, verpflichtet sind, die personenbezogenen Daten vertraulich zu behandeln;
(d) die personenbezogenen Daten nur außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums übertragen, es sei denn, die vorherige schriftliche Zustimmung des Kunden wurde eingeholt, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
i. der Kunde oder das Unternehmen haben angemessene Schutzmaßnahmen in Bezug auf die Übertragung zur Verfügung gestellt;
ii. die betroffene Person (wie in den Datenschutzbestimmungen definiert) hat durchsetzbare Rechte und wirksame Rechtsmittel;
iii. das Unternehmen erfüllt seine Verpflichtungen gemäß den Datenschutzbestimmungen, indem es ein angemessenes Schutzniveau für alle übertragenen personenbezogenen Daten bereitstellt; und
iv. das Unternehmen kommt den begründeten Anweisungen nach, die ihm im Voraus vom Kunden in Bezug auf die Verarbeitung der personenbezogenen Daten mitgeteilt wurden;

(e) den Kunden auf Kosten des Kunden bei der Beantwortung von Anfragen einer betroffenen Person unterstützen und die Einhaltung seiner Verpflichtungen gemäß den Datenschutzbestimmungen in Bezug auf Sicherheit, Meldung von Verstößen, Folgenabschätzungen und Rücksprachen mit Aufsichtsbehörden oder Regulierungsbehörden sicherstellen;
(f) den Kunden unverzüglich nach Kenntniserlangung einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten benachrichtigen;
(g) auf schriftliche Anweisung des Kunden personenbezogene Daten und Kopien davon bei Beendigung der Vereinbarung löschen oder an den Kunden zurückgeben, es sei denn, die Aufbewahrung personenbezogener Daten ist gesetzlich vorgeschrieben; und
(h) vollständige und genaue Aufzeichnungen und Informationen führen, um die Einhaltung dieser Ziffer 15 nachzuweisen.

15.5 Der Kunde ist damit einverstanden, dass das Unternehmen freiberufliche Linguisten und Übersetzer als externe Auftragsverarbeiter von personenbezogenen Daten im Rahmen des Vertrages beauftragt. Das Unternehmen bestätigt, dass es mit dem externen Auftragsverarbeiter eine schriftliche Vereinbarung geschlossen hat oder (gegebenenfalls) schließen wird, die Bedingungen enthält, die im Wesentlichen denen in dieser Ziffer 15 entsprechen. Zwischen dem Kunden und dem Unternehmen haftet das Unternehmen in vollem Umfang für alle Handlungen oder Unterlassungen eines von ihm beauftragten externen Auftragsverarbeiters gemäß dieser Ziffer 15.5.

15.6 Jede Partei kann diese Ziffer 15 jederzeit unter Einhaltung einer Mitteilungsfrist von mindestens 30 Tagen ändern, indem sie sie durch einen anwendbaren Standardklauseln zwischen Verantwortlichem zu Auftragsverarbeiter oder ähnlichen Bedingungen ersetzt, die Teil eines anwendbaren Zertifizierungssystems sind (die gelten, wenn sie durch einen Anhang zu diesen Geschäftsbedingungen ersetzt werden).

16. BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN

Beide Parteien sollten bestrebt sein, Streitigkeiten nach bestem Wissen und Gewissen beizulegen. Wenn keine Einigung erzielt wird, werden Streitigkeiten zwischen dem Kunden und dem Unternehmen auf Antrag einer Partei an eine Person verwiesen, auf die sich die Parteien einigen oder (wenn sie sich nicht einigen können innerhalb von 7 Tagen nach Mitteilung einer Partei) an eine Person, die auf Antrag einer der beiden Parteien vom Vorsitzenden der Association of Translation Companies ausgewählt wird. Die Entscheidung des Schiedsgremiums der Association of Translation Companies ist für alle Parteien verbindlich und endgültig. Beide Parteien müssen sich die Kosten des Schiedsverfahrens teilen.

17. ANWENDBARES RECHT

Für die vorstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt in jeder Hinsicht englisches Recht und die Parteien unterwerfen sich hiermit der nicht ausschließlichen Zuständigkeit der englischen Gerichte.
Diese Geschäftsbedingungen können ohne vorherige schriftliche Ankündigung geändert werden. Diese Version wurde am 4. Juni 2018 veröffentlicht.
Ergänzende Geschäftsbedingungen bestehen für Dolmetsch- und Synchronsprachdienste.