Dolmetscher- und Voice-Overservices

Definitionen:

Im Sinne dieser Geschäftsbedingungen beziehen sich die Begriffe „das Unternehmen“, „wir“, „unser(e)“ oder „uns“ auf Language Connect International Ltd (Firmennr. 7364250 mit Sitz in 64 Southwark Bridge Road, London SE1 0AS) und „Kunde“ oder „Sie“ bezieht sich auf das Unternehmen, die Firma, die Körperschaft, die Organisation oder die Person, das/die Language Connect zur Erbringung von Dienstleistungen in seinem/ihrem Auftrag beauftragt.
Der Begriff „Dienstleistungen“ bezeichnet Dolmetsch- und Synchronsprachdienste, die von uns für Sie erbracht werden.
„Auftrag“ bezeichnet Ihre bestätigte Anforderung unserer Dienstleistungen.
„Linguist“ bezeichnet Dolmetscher, Synchronsprecher oder andere von Language Connect zur Erbringung unserer Dienstleistungen zur Verfügung gestellte qualifizierte Sprachfachleute.
„Standort“ ist ein bestimmter Ort, Schauplatz oder Raum, für den Language Connect die Lieferung von Geräten oder Linguisten angeboten hat.
„Veranstaltung“ bezeichnet eine Veranstaltung, einen Auftrag, eine Aufnahme oder ein anderes Ereignis, für den/die/das
„Datenschutzbestimmungen“ bezeichnet die Datenschutzgesetze des Vereinigten Königreichs sowie (solange und soweit das Recht der Europäischen Union im Vereinigten Königreich rechtsgültig ist) die DSGVO und alle anderen unmittelbar anwendbaren Datenschutzvorschriften der Europäischen Union.
„DSGVO“ bezeichnet die Datenschutz-Grundverordnung ((EU) 2016/679).
Der Begriff „Datenschutzgesetze des Vereinigten Königreichs“ bezeichnet die im Vereinigten Königreich jeweils geltenden Datenschutzbestimmungen. Dazu gehören der Data Protection Act 1998 oder 2018 oder Nachfolgegesetze.

Language Connect die Lieferung von Geräten oder Linguisten angeboten hat.
„Schriftlich“ bezeichnet eine schriftliche Mitteilung per Post, Fax oder E-Mail.

1. VERTRAG

1.1 Mit der Annahme oder der Anforderung von Dienstleistungen oder der Nutzung von Informationen von Language Connect stimmen Sie diesen Geschäftsbedingungen zu, die für alle geschäftlichen Transaktionen zwischen uns in Bezug auf das in den Bedingungen beschriebene Geschäft gelten und Vorrang vor von Ihnen vorgeschlagenen Bedingungen haben, es sei denn, wir haben solchen Bedingungen wie hier angegeben schriftlich zugestimmt.
1.2 Ein von Language Connect abgegebenes Angebot garantiert nicht, dass Language Connect Ausrüstung oder Linguisten zu den angegebenen Terminen zur Verfügung hat, es sei denn oder bis ein Auftrag vom Kunden schriftlich bestätigt und von Language Connect akzeptiert wurde. Der Angebotspreis ist für einen Zeitraum von 30 Kalendertagen verbindlich. Allerdings können zusätzliche Dienste, z. B. Aufstellungsvereinbarungen, für die das Personal von Language Connect zwischen 21:00 und 06:30 Uhr arbeiten muss, Änderungen oder Ergänzungen des vom Kunden gemieteten Systems, Änderungen des Standorts oder Hinzufügen eines neuen Standorts und anderen nicht im Angebot aufgeführte Dienstleistungen, Preiserhöhungen unterliegen.

2. ZAHLUNG

Unsere allgemeinen Zahlungsbedingungen lauten:
2.1 Dolmetsch- und Synchronsprachdienste. Der gesamte Rechnungsbetrag wird vom Kunden innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum fällig.
2.2 Zahlungsverzug. Language Connect behält sich das Recht vor, Verzugszinsen für überfällige Konten in Höhe von 2 % pro Monat ab dem Fälligkeitsdatum der Zahlung zu berechnen. Sofern der Kunde mit fälligen Zahlungen in Verzug ist, behält sich Language Connect das Recht vor, ungeachtet anderer Vereinbarungen oder bestehender Verträge keine weiteren Dienstleistungen zu erbringen.

3. STORNOGEBÜHREN

3.1 Vermietung und Installation von Ausrüstung. Für den Fall, dass der Kunde einen Auftrag stornieren oder auf einen späteren Zeitpunkt verlegen möchte, um eine Ausrüstung zu mieten oder zu installieren, gelten folgende Gebühren: Mehr als 1 Woche, aber weniger als 3 Wochen vor dem Veranstaltungstermin: 50 % der angebotenen Gebühr. Weniger als 1 Woche vor dem Veranstaltungstermin 75 % der angegebenen Gebühr. Weniger als 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung 100 % der angegebenen Gebühr.
3.2 Dolmetscher oder Synchronsprecher. Wenn der Kunde einen Auftrag für Dienstleistungen, die auf Stundenbasis berechnet werden, stornieren oder verlegen möchte, ist die im Angebot angegebene Gesamtgebühr zahlbar, wenn die Stornierung weniger als 24 Stunden an Werktagen vor Beginn der Veranstaltung erfolgt.
Möchte der Kunde einen Auftrag für täglich in Rechnung gestellte Leistungen stornieren, ist die im Angebot angegebene Gesamtgebühr fällig, wenn die Stornierung weniger als 72 Stunden an Werktagen vor Beginn der Veranstaltung erfolgt.
3.3 Eine Entscheidung, auf die oben genannten Stornierungsgebühren ganz oder teilweise zu verzichten, liegt im alleinigen Ermessen von Language Connect.

4. HAFTUNG

4.1 Bei allen Veranstaltungen, einschließlich solcher, bei denen ein Language Connect-Techniker anwesend ist, haftet der Kunde für den Verlust oder die Beschädigung der gelieferten Ausrüstung. Für Versicherungszwecke beträgt der Wert jedes Receivers 250 £, der Wert jedes Kopfhörers oder Kinnbügelempfänger beträgt 25 £, der Wert jedes Tischmikrofons beträgt 395 £ und der Wert jedes Funk- oder Infoportmikrophons beträgt 1.195 £ (jeweils ohne Umsatzsteuer). Dies sind die Beträge, die in Rechnung gestellt werden, wenn die Ausrüstung nicht innerhalb von 10 Tagen nach Ende der Veranstaltung zurückgegeben wird.
4.2 Language Connect haftet gegenüber dem Kunden nicht für Folgeschäden oder indirekte Verluste oder Schäden, einschließlich entgangener Gewinne, die sich aus oder im Zusammenhang mit der vertragsgemäßen Bereitstellung von Waren oder Dienstleistungen oder aufgrund eines Unfalls oder Schadens, gleich aus welchem Grund, ergeben.
4.3 Die Haftung von Language Connect für Verluste oder Schäden, die sich aus einer Verletzung dieses Vertrags ergeben, übersteigt in keinem Fall den Wert dieses Vertrags.
4.4 Sofern Language Connect für den Transport von Ausrüstung zum und vom Veranstaltungsort verantwortlich ist, haften wir für Verluste oder Schäden an der Ausrüstung während des Transports.
4.5 Im Falle eines grundlegenden Fehlers oder einer wesentlichen Unterlassung bei der vom Unternehmen durchgeführten Arbeit werden wir nach unserer Wahl entweder alle Materialien oder Ressourcen berichtigen, neu aufzeichnen oder nochmals bereitstellen oder dem Kunden die Kosten für eine zusätzliche Aufnahme oder Bereitstellung in Höhe unserer Gebühr für diese Arbeit erstatten, vorausgesetzt, dass diese Gebühr in Übereinstimmung mit den Geschäftsbedingungen des Unternehmens bezahlt wurde und vorausgesetzt, dass die Arbeit vom Kunden für den im Auftrag angegebenen Zweck verwendet wurde. Jede Korrekturarbeit oder erneute Aufnahme wird ausschließlich von uns vorgenommen, und der Kunde muss uns innerhalb von 10 Arbeitstagen nach dem Datum der Lieferung oder des Einsatzes auf wesentliche Fehler oder Unterlassungen hinweisen.

5. LINGUISTEN

5.1 Wir benötigen von Ihnen vor einer Veranstaltung eine komplette Kurzdarstellung, die einen vollständigen Satz von Dokumenten (Programm, Tagesordnung, Skript, Protokoll früherer Sitzungen, Berichte, Zusammenfassungen, Reden usw.) enthalten sollte, sofern in den einzelnen Arbeitssprachen verfügbar, soweit wie möglich vor der Veranstaltung und auf jeden Fall spätestens 7 Tage vor dem Veranstaltungstermin. Es liegt in Ihrer Verantwortung, diese Dokumentation zu erstellen. Wenn diese nicht rechtzeitig erstellt wird, können wir und/oder unsere Linguisten keine Verantwortung für die Qualität der erbrachten Dienstleistungen übernehmen. Beschwerden über die Qualität des Dolmetschens oder des Synchronsprechens werden nicht anerkannt, wenn diese Materialien nicht vor dem Auftrag zur Verfügung gestellt werden. Sie garantieren, dass alle von Ihnen an uns gelieferten Dokumentationen und Informationen nicht dazu führen, dass Language Connect gegen die Gesetze eines Landes verstößt.
5.2 Im Falle von Krankheit oder Verletzung oder Abwesenheit eines Linguisten vor oder während eines Einsatzes werden wir uns nach besten Kräften bemühen, einen Ersatz bereitzustellen, wir übernehmen jedoch keine Haftung dafür, wenn wir dies versäumt haben.
5.3 Wenn nicht anders in unserem Angebot angegeben, decken die Dolmetschergebühren die Arbeit zwischen 09:00 und 18:00 Uhr mit kurzen Pausen am Morgen und Nachmittag und einer Pause von mindestens einer Stunde zum Mittagessen ab.
Arbeiten, die zu anderen Zeiten oder unter anderen Bedingungen ausgeführt werden, können zusätzliche Kosten verursachen und müssen mit uns entweder im Voraus oder zum Zeitpunkt der Veranstaltung oder mit unserem Personal vor Ort vereinbart werden.

6. EINSATZORT

Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, liegt es in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass:
(i) Language Connect der Zugang zu dem Standort rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird, um die Installation und das Testen der Ausrüstung zu ermöglichen;
(ii) der Standort ordnungsgemäß für die Installation unserer Ausrüstung ausgelegt ist, wobei alle Plattformen oder Tische in Position sind;
(iii) die gesamte Ausrüstung nach ihrer Installation an ihrem Platz verbleibt und für die Dauer der Miete der Standort nicht für Zwecke (z. B. Abendessen, Tänze, Empfänge usw.) benötigt wird, was dazu führen würde, dass die Ausrüstung demontiert und neu installiert wird;
(iv) der Kunde Vorsichtsmaßnahmen ergreift, um die Sicherheit des Standorts und der Ausrüstung von Language Connect während des Aufenthalts zu gewährleisten;
(v) nach Abschluss der Sitzung genügend Zeit für die Demontage und Entfernung der Ausrüstung zur Verfügung gestellt wird.

7. HÖHERE GEWALT

Language Connect haftet gegenüber dem Kunden nicht, wenn die Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen durch höhere Gewalt ver- oder behindert wird. Als höhere Gewalt im Sinne dieser Bedingung gelten alle Umstände, die außerhalb der Kontrolle von Language Connect liegen.

8. NICHTERFÜLLUNG ODER VERSTOSS

Unbeschadet der Ansprüche von Language Connect auf fällige Zahlungsrückstände aus diesem Vertrag oder auf andere fällige Beträge oder auf Schadensersatz wegen Verletzung dieses Vertrags kann Language Connect den Auftrag bei Vorliegen der folgenden Umstände stornieren:
(i) Wenn der Kunde gegen eine der vorliegenden Geschäftsbedingungen verstößt.
(ii) Wenn der Kunde etwas tut oder veranlasst, was unsere Eigentumsrechte an gemieteter beeinträchtigen oder gefährden könnte.
(iii) Wenn gegen den Kunden ein Konkursantrag gestellt wurde.
(iv) Wenn der Kunde in Liquidation geht oder einen Antrag auf Liquidation gegen ihn gestellt wird oder ein Auflösungsbeschluss ergeht.
(v) Wenn für den Kunden ein Zwangs- oder Insolvenzverwalter bestellt wurde.
(vi) Wenn der Kunde eine Gläubigerversammlung einberuft oder in eine Vergleichsurkunde einwilligt oder sich anderweitig mit seinen Gläubigern einen Vergleich schließt.
(vii) Wenn Schritte unternommen werden, um eine Pfändung oder eine Vollstreckung zu betreiben, oder wenn eine Pfändung oder eine Vollstreckung gegen bewegliche Sachen des Kunden oder in dessen Besitz angedroht wird.
(viii) Wenn der Kunde die Ausrüstung aufgibt, wonach unsere Zustimmung zu dem Eigentum des Kunden an der Ausrüstung unverzüglich zu erteilen ist, und wir die Ausrüstung, wo immer sie sich befindet, in Besitz nehmen können. Zu diesem Zweck sind wir berechtigt, Räumlichkeiten zu betreten, die vom Kunden, einem Zwangs- oder Insolvenzverwalter, der im Zusammenhang mit den Angelegenheiten des Kunden oder einem Gläubiger des Kunden bestellt wurde, belegt sind oder unter dessen Kontrolle stehen. Die Folgen eines solchen Versäumnisses oder einer solchen Verletzung bestehen darin, dass der Kunde für alle Kosten und Ausgaben, die Language Connect bei der Lokalisierung, Wiederinbesitznahme, Wiedererlangung oder Wiederherstellung der Ausrüstung oder sonstigen Zahlungen, die gemäß diesen Geschäftsbedingungen fällig sind, entstehen, haftet.

9. AUFZEICHNUNG

Bitte informieren Sie uns im Voraus, falls Sie eine Aufnahme benötigen, die einen Dolmetschvorgang beinhaltet, da diese einer normalen Urhebergebühr unterliegen kann und im Voraus vereinbart werden müsste.

10. BEDINGUNGEN

Diese Geschäftsbedingungen gelten als Bestandteil aller Verträge von Language Connect. Alle von Language Connect ausgeführten Arbeiten gelten als in Übereinstimmung mit einem Vertrag, der diese Geschäftsbedingungen einschließt, ausgeführt. Jede Bestimmung dieser Bedingungen ist als gesonderte Bestimmung auszulegen, die Vorrang hat und auch dann gilt, wenn aus irgendeinem Grund eine der genannten Bestimmungen unanwendbar oder undurchführbar ist.

11. DATENSCHUTZ UND DATENVERARBEITUNG

11.1. Beide Parteien halten alle anwendbaren Anforderungen der Datenschutzbestimmungen ein. Diese Ziffer 15 befreit, entfernt oder ersetzt nicht die Verpflichtungen einer Partei gemäß der Datenschutzgesetzgebung, sondern ergänzt diese. In dieser Ziffer 11 bezeichnet  geltendes Recht (solange und soweit es für das Unternehmen gilt) das Recht der Europäischen Union, das Recht eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union und/oder das inländische Recht des Vereinigten Königreichs; inländisches Recht des Vereinigten Königreichs bezeichnet das Datenschutzgesetz des Vereinigten Königreichs und alle anderen Gesetze, die im Vereinigten Königreich gelten.

11.2 Die Parteien erkennen an, dass der Kunde für die Zwecke der Datenschutzbestimmungen der Datenverantwortliche und das Unternehmen der Auftragsverarbeiter ist (sofern Datenverantwortlicher und Auftragsverarbeiter die in den Datenschutzbestimmungen festgelegten Bedeutungen haben).

11.3 Unbeschadet der Allgemeingültigkeit von Ziffer 11.1 stellt der Kunde sicher, dass er über alle erforderlichen Zustimmungen und Mitteilungen verfügt, die eine rechtmäßige Übertragung der personenbezogenen Daten (wie in den Datenschutzbestimmungen definiert) an den Kunden für die Dauer und die Zwecke dieser Geschäftsbedingungen gestatten.

11.4 Unbeschadet der Allgemeingültigkeit von Ziffer 11.1 darf/muss das Unternehmen in Bezug auf personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmens aus diesen Geschäftsbedingungen verarbeitet werden:

(a) diese personenbezogenen Daten nur auf schriftliche Anweisungen des Kunden verarbeiten, es sei denn, das Unternehmen ist aufgrund anwendbarer Gesetze zur anderweitigen Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten verpflichtet. Sofern sich das Unternehmen auf Gesetze eines Mitglieds der Europäischen Union oder auf das Recht der Europäischen Union als Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten stützt, muss das Unternehmen den Kunden unverzüglich davon in Kenntnis setzen, bevor die von den anzuwendenden Gesetzen vorgeschriebene Verarbeitung durchgeführt wird, es sei denn, diese anwendbaren Gesetze untersagen es dem Unternehmen , dem Kunden dies mitzuteilen;
(b) sicherstellen, dass es über angemessene technische und organisatorische Maßnahmen, die vom Kunden überprüft und genehmigt wurden, zum Schutz gegen eine unbefugte oder unrechtmäßige Verarbeitung personenbezogener Daten und gegen den Verlust oder die Zerstörung oder Beschädigung von personenbezogenen Daten, verfügt, die für die Schäden, die durch die unbefugte oder unrechtmäßige Verarbeitung oder den zufälligen Verlust, die Zerstörung oder Beschädigung und die Art der zu schützenden Daten angemessen ist, unter Berücksichtigung des Standes der technologischen Entwicklung und der Kosten für die Umsetzung aller Maßnahmen angemessen sind (diese Maßnahmen können gegebenenfalls die Pseudonymisierung und Verschlüsselung personenbezogener Daten umfassen, um die Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit seiner Systeme und Dienste sicherzustellen und dafür zu sorgen, dass die Verfügbarkeit von und der Zugang zu personenbezogenen Daten nach einem Vorfall zeitnah wiederhergestellt werden können und um die Wirksamkeit der getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen zu beurteilen und zu bewerten);
(c) sicherstellen, dass alle Mitarbeiter, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben und/oder diese verarbeiten, verpflichtet sind, die personenbezogenen Daten vertraulich zu behandeln und
(d) die personenbezogenen Daten nur außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums übertragen, es sei denn, die vorherige schriftliche Zustimmung des Kunden wurde eingeholt, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
i. der Kunde oder das Unternehmen haben angemessene Schutzmaßnahmen in Bezug auf die Übertragung zur Verfügung gestellt;
ii. die betroffene Person (wie in den Datenschutzbestimmungen definiert) hat durchsetzbare Rechte und wirksame Rechtsmittel;
iii. das Unternehmen erfüllt seine Verpflichtungen gemäß den Datenschutzbestimmungen, indem es ein angemessenes Schutzniveau für alle übertragenen personenbezogenen Daten bereitstellt; und
iv. das Unternehmen kommt den begründeten Anweisungen nach, die ihm im Voraus vom Kunden in Bezug auf die Verarbeitung der personenbezogenen Daten mitgeteilt wurden;

(e) den Kunden auf Kosten des Kunden bei der Beantwortung von Anfragen einer betroffenen Person unterstützen und die Einhaltung seiner Verpflichtungen gemäß den Datenschutzbestimmungen in Bezug auf Sicherheit, Meldung von Verstößen, Folgenabschätzungen und Rücksprachen mit Aufsichtsbehörden oder Regulierungsbehörden sicherstellen;
(f) den Kunden unverzüglich nach Kenntniserlangung einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten benachrichtigen;
(g) auf schriftliche Anweisung des Kunden personenbezogene Daten und Kopien davon bei Beendigung der Vereinbarung löschen oder an den Kunden zurückgeben, es sei denn, die Aufbewahrung personenbezogener Daten ist gesetzlich vorgeschrieben; und
(h) vollständige und genaue Aufzeichnungen und Informationen führen, um die Einhaltung dieser Ziffer 11 nachzuweisen.

11.5 Der Kunde ist damit einverstanden, dass das Unternehmen freiberufliche Linguisten und Dolmetscher als externe Auftragsverarbeiter von personenbezogenen Daten im Rahmen des Vertrages beauftragt. Das Unternehmen bestätigt, dass es mit dem externen Auftragsverarbeiter eine schriftliche Vereinbarung geschlossen hat oder (gegebenenfalls) schließen wird, die Bedingungen enthält, die im Wesentlichen denen in dieser Ziffer 11 entsprechen. Zwischen dem Kunden und dem Unternehmen haftet das Unternehmen in vollem Umfang für alle Handlungen oder Unterlassungen eines von ihm beauftragten externen Auftragsverarbeiters gemäß dieser Ziffer 11.5.

11.6 Jede Partei kann diese Ziffer 11 jederzeit unter Einhaltung einer Mitteilungsfrist von mindestens 30 Tagen ändern, indem sie sie durch einen anwendbaren Standardklauseln zwischen Verantwortlichem zu Auftragsverarbeiter oder ähnlichen Bedingungen ersetzt, die Teil eines anwendbaren Zertifizierungssystems sind (die gelten, wenn sie durch einen Anhang zu diesen Geschäftsbedingungen ersetzt werden).

12. GERICHTSSTAND

Der Vertrag unterliegt englischem Recht und ist entsprechend auszulegen und unterliegt der Gerichtsbarkeit der englischen Gerichte.
Diese Geschäftsbedingungen können ohne vorherige schriftliche Ankündigung geändert werden. Diese Version wurde am 4. Juni 2018 veröffentlicht.